“Wenn alles ein bisschen intensiv wird…
Wenn jemand einem zu nahe kommt…
Wenn jemand zu laut lacht…
Wenn jemand zu wütend wird…
Wenn jemand zu selbstbewusst ist…
Wenn dieses Zuviel uns zurückzucken lässt.
Dann ist es gut möglich, dass wir gelernt haben, Angst vor Intensität zu haben.
Und wenn wir Angst vor Intensität haben, dann erlauben wir uns vielleicht selbst nicht, intensiv oder “Zuviel” für andere zu sein.
Was dann oft dazu führt, dass wir in unserem Schneckenhäuschen sitzen bleiben und nicht das ausdrücken, was wir ausdrücken wollen.”